Menu Close

Förderinformation

Verbundprojekt „Digitaler Wandel in der Werkstoffprüfung: Voraussetzungen für die Bewältigung des Paradigmenwechsels durch Unternehmen“ (DiWan)

Verbundkoordinator:
Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS
Frau Prof. Dr.-Ing. Martina Zimmermann

Projektlaufzeit 01.03.2020 bis 28.2.2023

Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“

BMBF-Referat Zukunft von Arbeit und Wertschöpfung; Innovationsförderung; Industrie 4.0 (521)
Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Ansprechpartner Dr. Albena Spangenberg

Veränderungen wie die Digitalisierung und die Globalisierung sowie gesellschaftliche Entwicklungen wie der demografische Wandel führen zu einem tiefgreifenden Umbruch der Arbeitswelt. Das Anliegen der Fördermaßnahme „Zukunft der Arbeit: Mittelstand – innovativ und sozial“ ist es, neue Konzepte und Werkzeuge der Arbeitsgestaltung und -organisation in und mit mittelständischen Unternehmen zu entwickeln. Die unter Berücksichtigung arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse erzielten Ergebnisse sollen Gestaltungsmöglichkeiten liefern, die für die Zukunft der Arbeit zum Standard werden können. Die direkte Verwertbarkeit in Unternehmen und Organisationen und damit die Entfaltung einer gesellschaftlich relevanten Wirkung sind wesentliche Ziele. Dazu werden die Forschungsergebnisse in direkter Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen erprobt und über pilothafte Umsetzungen breit in die betriebliche Praxis in Deutschland überführt. Damit stehen die Belange von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im besonderen Fokus.

Skip to content